Aktuelle Corona-News


18.09.2020

 

Liebe Narrenfreundinnen und Narrenfreunde,


ich hoffe, dass Ihr alle gut und gesund durch die Urlaubszeit gekommen seid und dass Ihr erholsame Sommerferien genießen konntet.

 

Viele von Euch werden sich fragen, wie es um die Fastnacht 2021 und speziell um die vor der eigentlichen Fastnacht geplanten Narrentreffen steht. Bereits im Juli hatten wir vereinbart, mit dieser Entscheidung bis nach den Sommerferien zu warten. Nun liegt die Entscheidung auf dem Tisch und wir müssen Euch leider mitteilen, dass alle Narrentreffen innerhalb der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee für 2021 in Abstimmung mit den gastgebenden Zünften abgesagt sind. Davon betroffen sind unsere beiden Narrentage in Owingen und Hoppetenzell, der Höri-Umzug in Wangen sowie das Seenarrentreffen in Liggeringen.

 

Wir haben diese Entscheidung deshalb auf September vertagt, weil wir noch abwarten wollten, wie sich die Urlaubszeit auf die Entwicklung der Infektionszahlen auswirkt. Dieses Ergebnis liegt nun vor und es ist leider Gottes so, dass wir es aufgrund der gestiegenen Infektionszahlen nicht verantworten können, aus heutiger Sicht ein Narrentreffen stattfinden zu lassen. Das Risiko für Veranstalter, Akteure und Gäste ist einfach zu groß. Gesundheit geht vor. Mit dieser Entscheidung wollen wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Außerdem wurde auch von politischer Seite das Untersagen von Großveranstaltungen bekanntlich bis Ende des Jahres verlängert.

 

Die gastgebenden Zünfte von solchen Narrentreffen benötigen einen entsprechenden Planungshorizont und Planungssicherheit für die Durchführung solcher Großveranstaltungen. Mit dieser Entscheidung wollen wir auch in ihrem Sinne Klarheit schaffen.

 

Zwischenzeitlich haben bereits die meisten Gastgeber von Narrentreffen und Narrensprüngen in Südwestdeutschland ihre Veranstaltungen abgesagt. Die Präsidenten der 14 Verbände innerhalb der Arbeitsgemeinschaft südwestdeutscher Narrenvereinigungen und -verbände, die etwa 700 Narrenzünfte im Südwesten vertreten, werden sich am 30. September zu weiteren Gesprächen treffen. Wir können uns vorstellen, dass man sich bei diesem Treffen auch auf eine Absage der restlichen Narrentreffen einigt, sodass im gesamten Südwesten keinerlei Treffen stattfinden werden.

 

Dies bedeutet jedoch nicht die Absage anderer fastnächtlicher Aktivitäten. Wir gehen nach wie vor davon aus, dass die Fastnacht 2021 zumindest in kleinerer Form stattfinden wird. Welche Formate hier denkbar und möglich sind, müssen die zukünftige Entwicklung der Pandemie, deren Möglichkeiten zur Bekämpfung sowie die politischen Richtlinien zeigen. Wir werden hierzu in der Diskussion mit unseren Zünften bleiben.

 

Lasst uns deshalb trotz allem optimistisch auf die Fastnacht 2021 blicken und mit viel Kreativität auch 2021 unvergessliche Momente schaffen, die zum gesellschaftlichen Zusammenhalt einen wichtigen Beitrag leisten.

 

Hierzu wünsche ich Euch gute Ideen, viel Spaß und dass Ihr gesund bleibt,

 

Euer
Rainer Hespeler, Präsident


11.07.2020


Liebe Narrenfreundinnen und Narrenfreunde,

in den letzten Wochen wurde ich von vielen von Euch gefragt, ob aus Sicht der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee die Fastnacht 2021 stattfinden wird und wenn ja, in welchem Umfang. Speziell geht es dabei natürlich auch um die vor der Fastnacht geplanten Narrentage und Freundschaftstreffen.

Grundsätzlich können wir sagen, dass vor fünf Monaten das Wort Corona bei uns noch kaum jemand kannte. Von der mexikanischen Biersorte einmal abgesehen. Wir haben in dieser kurzen Zeit so ziemlich alles erlebt, von anfänglichen Verboten über strikte Restriktionen bis hin zu weitgehenden Lockerungen, wie wir sie zur Zeit erleben. Bis zur Fastnacht sind es noch sechs Monate. Das ist länger als die Zeit, in der wir uns bereits mit Corona beschäftigen. Wenn der Verlauf so weiter gehen würde, könnte man annehmen, dass die Fastnacht nicht in Gefahr wäre. Corona ist jedoch noch lange nicht überstanden. Wir sehen in einzelnen Ländern, wie sich zur Zeit eine zweite Welle breit macht. Auch wir bleiben, zumindest durch Hotspots, nicht gänzlich verschont. Die Durchführung von Großveranstaltungen wie z.B. Fußball-Bundesligaspiele mit Zuschauern, Weihnachtsmärkte oder auch unsere Fastnacht wird wesentlich davon abhängen, wie schnell es gelingt, ein wirksames Medikament oder einen wirksamen Impfstoff auf den Markt zu bringen. Dies alles macht eine Prognose zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich. Natürlich würden wir gerne Fastnacht feiern, keine Frage. Aber wir haben auch eine gesellschaftliche Verantwortung für die Gesundheit unserer Akteure und Gäste. Dies hat Vorrang.

Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass wir in der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee keine Alleingänge machen werden sondern dass wir uns bezüglich des weiteren Vorgehens mit der Arbeitsgemeinschaft südwestdeutscher Narrenvereinigungen und -verbände, in der wir Mitglied sind, abstimmen. Dies ist notwendig, um landesweit eine einheitliche Regelung zu haben. Immerhin vertritt diese Arbeitsgemeinschaft die Interessen von etwa 700 Narrenzünften im Südwesten. In dieser Arbeitsgemeinschaft und darüber hinaus mit dem Bund Deutscher Karneval haben wir uns darauf verständigt, dass wir bis Ende August bzw. Anfang September die Situation neu bewerten wollen. Dies beinhaltet je nach Situation auch die Frage, in welcher kleineren Form fastnächtliche Aktivitäten möglich sind. Bis dahin werden auch unsere gastgebenden Zünfte von Narrentagen und Freundschaftstreffen mit ihrer Organisation fortfahren. Bei der Entscheidungsfindung muss uns jedoch klar sein, dass die finale Entscheidung, ob die Fastnacht stattfinden kann, von der Politik und nicht von uns Verbänden getroffen wird. Wir können lediglich mit kreativen Ideen und Konzepten einen gewissen Einfluss auf die Entscheidung ausüben.

Lasst uns deshalb nach wie vor mit einem gewissen Optimismus in die Zukunft blicken und hoffen, dass unser wertvolles Kulturgut Fastnacht – in welcher Form auch immer – stattfindet, denn es trägt durch unser ehrenamtliches Engagement im kulturellen und sozialen Bereich wesentlich zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei.

Ich wünsche Euch eine erholsame Urlaubszeit und bleibt gesund, 

 

Euer
Rainer Hespeler, Präsident